Konstanze Werner im mekolab-workshop am 3.9.14 in Berlin *)

Die Teilnehmer erwartet ein semi-professionelles Fernsehstudio, in dem sie nach einer theoretischen Einführung der Referentin einen gemeinsamen Film über das Thema „Meine Eindrücke von mekolab“ produzieren. Im Einzelnen lernen sie vormittags die Werkzeuge für die gute Dreh- und Schnitt-Vorbereitung kennen und erhalten Tipps für alle Einzelschritte der Video-Produktion, garniert mit ein paar Tipps zum Medienrecht. Ab mittags entwerfen sie ganz konkret gemeinsam ein Treatment, bereiten die Aufzeichnung einiger O-Töne vor und drehen diese selbst. Falls noch Zeit bleibt und es Teilnehmer-Drehmaterial gibt, schreiben sie Schnittpläne. Nach dem Mittagessen geht’s mit dem Schnitt weiter, den alle am Beamer mitbestimmen und mit verfolgen können. Anschließend können alle beispielhaft eigene Texte für kurze Video-Takes schreiben. Wer mag, kann seinen Text auch zum Video vortragen. Am späten Nachmittags gibt’s noch Infos über Wege ins Fernsehen – als Reporter oder Themenverkäufer.

Die Teilnehmer sollten Interesse an oder erste eigene Erfahrungen in audio-visuellen Medien oder mitbringen. Wer ein Video-taugliches Smartphone hat, kann von ihr/ihm gedrehte Videos/Eindrücke vom mekolab mitbringen. Bitte mit Apple- oder Android-Smartphones in mp4-Format & unbedingt im Querformat drehen! Und die Abgebildeten vorab fragen, ob sie mit Dreh und ggf. Veröffentlichung im Web einverstanden sind.

 

*) ACHTUNG:

Die Veranstalter basteln noch am Online-Programm. Da rutschen die Workshop-Termine vorübergehend noch ein wenig hin und her.

Definitiv: Mein Workshop beginnt am Mittwoch, 3. September 14 um 10 Uhr in der Humboldt-Uni in Berlin.

2 Gedanken zu „Konstanze Werner im mekolab-workshop am 3.9.14 in Berlin *)

  1. Sehr geehrte Frau Werner, leider erfahre ich erst jetzt nach ihrem Seminar von diesem. Auf unserer neuen Homepage Viorder, wollen wir allen Interessierten Filmemachern ein Portal anbieten auf welchem Sie sich zu den von Ihnen genannten Themen austauschen können. Gerade mit Hinblick auf die stetig zunehmende Userschaft von „Filmemachern“ im Smartphonebereich, sind Ihre Tipps für diese nützlich und unerlässlich.

    Mit freundlichen Grüßen

    • Hallo, Viorder, schade, dass Sie nicht früher von mekolab 2014 erfahren haben. Hier der Hinweis, dass für 2015 erneut mindestens ein mekolab geplant ist. Bitte die (bisher noch nicht aktualisierte)site http://www.mekolab.de im Auge behalten!
      Mit freundlichen Grüßen
      Konstanze Werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.